Logo von Theater up platt

Dolce Vita bi Anita

Originaltitel: Dolce Vita bei Anita

Komödie von Andrea Kühn / Walter Spille. Ins Plattdeutsche übertragen von Heino Buerhoop

Zum Stück

Der Titel führt reizvoll in die Irre – geht es hier doch weniger um Anita als um zwei Paare, die seit Jahren Urlaub auf einem etwas vernachlässigten deutschen Campingplatz verbringen. Für Abwechslung sorgen nur die „Dolces“ in Anitas Kneipe, jedenfalls für die Herren der Schöpfung. Derweil sinnen die Ehefrauen aber auf mehr „Dolce Vita“!

Drei Handlungsstränge kreuzen sich in dieser reizvollen Campingkomödie. Christa Bärmann will den Urlaub nutzen, um ihr stillgelegtes Eheleben wieder in Schwung zu bringen. Dabei kommt ihr leider das liebenswert-schusselige Töchterchen Sabine (Bine) in die Quere und so greift sie zu „Plan B“: Erzeugung von Eifersucht mittels des attraktiven Zeltnachbarn Rick.

Auch Lore, ebenfalls im Wohnwagen vor Ort, wünscht sich mehr Abwechslung in ihrer Ehe, denn die Liebe ihres Mannes ist zwar vorhanden, äußert sich aber leider etwas routiniert.

Nicht zuletzt spielt der Platzwart Paul eine wichtige Rolle in der überschaubaren Welt des Campingplatzes. Er wacht zwar tyrannisch über die Einhaltung der Platzordnung, ist aber selber zu faul, auch nur die Waschräume in Schuss zu halten. Seine größte Sorge ist daher die mögliche Abwertung des Campingplatzes durch einen Tester, und diese Sorge ist, wie sich bald herausstellt, durchaus begründet.

Aber wer ist der Tester? Vielleicht die geheimnisvolle Julia oder doch eher der liebenswürdige Hallodri Rick? Paul hat plötzlich alle Hände voll zu tun und auch die Pläne der Frauen stellen sich als äußerst kompliziert heraus. Ob es nun die heißen Tanzeinlagen der Männer sind oder doch das offene Gespräch, das die Wendung der Verhältnisse herbeiführt, das sei an dieser Stelle nicht verraten.

Personen

Christa Bärmann
ca. 40 – 45 J., sehr gute Köchin, aber frustriert, da ihr Liebesleben ruht.

Gero Bärmann
ca. 45 J., ruhiger geworden, gibt aber gern den harten Kerl.

Sabine (Bine) Bärmann
16 J., liebes Ding, aber leider auch zuweilen tolpatschig.

Lore Körner
ca. 30 – 35 J., immer noch verliebt, würde sich aber über mehr Abwechslung freuen, kochtechnisch das Gegenteil von Christa.

Willi Körner
35 – 40 Jahre, liebt seine Frau innig, aber auch ziemlich routiniert.

Paul Dietz
30 – 50 J., Platzwart, pedantisch wenn es um die Campingplatzordnung geht. Liebt ansonsten lockeres Leben.

Rick Wieland
25 – 30 J., Hallodri, macht gern einen drauf, liebt gutes Essen, trägt gern TShirts mit witzigen Sprüchen.

Julia Schmitt
mittleres Alter, wird für eine Campingplatztesterin gehalten, ein sogenanntes Rasseweib.

Bühnenbild

Wände links und rechts sind als Campingwagen bemalt mit Trittstufen zur Tür hinein. Links hinten Durchgang (evtl. als Rosenbogen gestaltet) als Weg zur Kneipe und zum Eingang; zweiter Zugang hinten rechts als Weg zu den Waschräumen.

In der Mitte hinten steht ein Ein-Mann-Zelt, deutlich krumm und schief aufgebaut.

Links vorn am Wohnwagen ein Campingtisch mit drei Klappstühlen; evtl. deutet eine Markise ein Vorzelt an, davor ein Kühlschrank und eine Kühltasche.

Vor dem rechten Campingwagen stehen eine Bank oder zwei Stühle, Blumen oder ein kleiner Strauch im Topf, der schon reichlich vertrocknet wirkt.

Vorschlag

Viele kleine Bühnen haben einen Ausschank oder eine Bar in ihrem Theater integriert. Man kann das Stück auch so gestalten, dass die Schauspieler durch den Saal laufen, wenn sie in die Bar „Dolce Vita“ abgehen bzw. von dort kommen. Dadurch entstehen verschiedene Aktionsebenen und Überraschungseffekte. In der Bar selbst kann man auch einen eigenen Dolce-Vita-Cocktail kreieren und ausschenken, um das Publikum noch direkter am Stück teilhaben zu lassen.

Leseprobe

Für dieses Stück steht Ihnen eine Leseprobe als PDF-Datei zum Anzeigen bzw. zum Download zur Verfügung.

Bestellinformationen

Besetzung:4w, 4m Zeit:Sommer, Gegenwart Spielzeit:ca. 115 Min Erschienen bei:Deutscher Theaterverlag, Grabengasse 5, 69469 Weinheim Internet:www.dtver.de E-Mail:theater@dtver.de