Logo von Theater up platt

0900 – oder: Wenn't kümmt denn kümmt't

Originaltitel: 0900 – oder unverhofft kommt oft

Komödie von Rüdiger Kramer. Ins Plattdeutsche übertragen von Heino Buerhoop

Zum Stück

Rosi Siedenspinner lebt von einer kleinen Rente. Um diese aufzubessern, legt sie Karten. Ebenfalls nutzt sie die moderne Technik und hat zwei 0900-Nummern, um über das Telefon auch für das Kartenlegen und andere „Dienstleistungen“ etwas hinzu verdienen zu können.

Ein ganz besonderer Kunde ist Bürgermeister Florian Brunner. Er geht heimlich zu Rosi und bittet sie in politischen Angelegenheiten um Hilfe.

Alles läuft eigentlich gut. Wäre da nicht ihr Nachbar Dieter Holzer, ein Junggeselle, der sich ständig beschwert und auf die Einhaltung der Hausordnung hinweist. Er schickt ihr das Gewerbeaufsichtsamt in Gestalt von Herbert Wagner auf den Hals.

Zu allem Überfluss kommt auch noch überraschend ihre Schwester aus Amerika zu Besuch, das erste Mal seit 10 Jahren. Sie ist mit Rosis Lebenswandel nicht einverstanden, verheimlicht ihr aber, dass ihr Mann sich von ihr scheiden lassen will.

So langsam bricht das Chaos aus, denn das alles hat Rosi so nicht in ihren Karten gesehen.

Personen

Rosi Siedenspinner (421)
Ca. 55-60 Jahre alt, verwitwet. Bessert ihre kleine Rente mit Karten legen und Telefonsex auf

Mary Tucker, geborene Maria Siedenspinner (190)
Schwester von Rosi, ein Jahr älter, lebt in Amerika, spricht eine Mischung aus Hochdeutsch mit amerikanischem Slang

Herbert Wagner (61)
Ca. 40-50 Jahre alt, vom Gewerbeaufsichtsamt

Adele Wilhelm (74)
Ca. 45-55 Jahre alt, alleinstehend, Dauerkundin bei Rosi (macht eigentlich nichts, ohne Rosi vorher gefragt zu haben)

Florian Brunner (109)
Ca. 50-60 Jahre alt, Bürgermeister (Freie Wählergemeinschaft FWG), verwitwet, geht heimlich zu Rosi und lässt sich Vorhersagen machen. Politisiert.

Hugo Ekenstätt (104)
Ca. 50-60 Jahre alt, Hypochonder. Da ihn kaum noch ein Arzt behandeln will, lässt er sich die Krankheiten aus den Karten diagnostizieren.


Dieter Holzer (75)
Ca. 45-55 Jahre alt, wohnt in der Wohnung über Rosi. Alter Junggeselle, stört sich an Rosis Aktivitäten. Besteht ständig auf Einhaltung der Hausordnung. Will Rosi anzeigen, wegen Gewerbetätigkeit in einem Wohngebiet.

Off-Rollen

Moderator (4)
Stimme aus dem Radio

Daniel (er ist nur Gesprächspartner am Telefon, kein Text)
Kellner im „Goldenen Hammel“

Joe Tucker (er ist nur Gesprächspartner am Telefon, kein Text)
Marys Mann, will sich scheiden lassen

Dr. Beernboom (über ihn wird nur gesprochen)
CDU-Stadtrat und Liebhaber von Adele

Rudi Kahle (über ihn wird nur gesprochen)
SPD-Stadtrat.

Bühnenbild

Wohn-/Arbeitszimmer

Ein runder Tisch mit ein paar Stühlen, zum Karten legen, zum Kaffee trinken etc. Eine Couch, um ab und zu „Psychiaterin“ zu spielen. Ein Schreibtisch mit Chefsessel, Computer oder Laptop, sowie drei schnurlose Telefone: in rot, grün und schwarz.

Das Rote ist für die 0900-Sexhotline. Wenn es klingelt, spielt die Melodie „J’taime“ als Klingelton. An diesem Telefon meldet sich Rosi immer mit dem Text: Man goot, dat dat de Rosi gifft. 3,99 de Minuut, Handytarife köönt beten anners ween. Wat kann ik för di doon?“

Das Grüne ist für die 0900-Wahrsagerhotline. Wenn es klingelt, spielt die Melodie „Horoscope“ von Harpo als Klingelton. An diesem Telefon meldet sich Rosi immer mit folgendem Text:  „Rosi kennt de Tokunft. 1,99 de Minuut. Handytarife köönt beten anners ween. Biddeschön.“

Das Schwarze klingelt einfach nur, ist für normale Gespräche.

Links: Durchgang zu einem Flur. Dort befindet sich imaginär die Eingangstür, sowie eine Tür zum Wartezimmer. Rechts vorne: Tür zur Küche. Dahinter Durchgang zu weiteren Zimmern wie Schlafzimmer, Gästezimmer und Bad.

Wenn sie will, kann Rosi die Gespräche auch auf einem Headset entgegennehmen. Die restliche Einrichtung ist normal.

Hinweis: Angegebene Musik ist nur beispielhaft und auch frei wählbar! Werden Musikeinspielungen (auch für die Klingeltöne) verwendet, ist die Theatergruppe für eine eventuelle Anmeldung und GEMA-Gebühr selbst verantwortlich.

Leseprobe

Für dieses Stück steht Ihnen eine Leseprobe als PDF-Datei zum Anzeigen bzw. zum Download zur Verfügung.

Bestellinformationen

Besetzung:3w 4m Zeit:Gegenwart Spielzeit:ca. 100 Minuten Erschienen bei:Plausus Theaterverlag, Kasernenstr. 56, 53111 Bonn Link zum Verlag:www.plausus.de E-Mail:info@plausus.de