Logo von Theater up platt

Twüschen Wahnsinn un Mallorca

Originaltitel: Zwischen Wahnsinn und Mallorca

Komödie in drei Akten von Bernd Spehling. Ins Plattdeutsche übertragen von Heino Buerhoop

Zum Stück

Sie meinen, einen Zustand zwischen Wahnsinn und Mallorca gibt es nicht? Nun, Gilberts Geschichte beginnt auch mit weit eindeutigeren Absichten. Schließlich will er seinen Ehestrapazen endgültig den Rücken kehren und den Rest seines Lebens in mediterraner und sonniger Atmosphäre genießen - ohne seine Frau Caroline!

Dieser schenkt er kurzerhand ein Wochenende auf einer Beautyfarm, um in Seelenruhe auszuziehen und für immer nach Mallorca zu entschwinden. Die Abfahrt der Frau Gemahlin zur Beautyfarm und das Eintreffen der Umzugshandwerker bei Gilbert bleiben allerdings die einzigen Geschehnisse, die fortan in diesem Hause planmäßig ablaufen.

Gilberts Freund Peter – wie immer hilfsbereit – hat plötzlich eine Anhalterin im Schlepptau, die sich als „leichte“ Dame entpuppt und eindeutige Absichten hat. Dummerweise sperrt sich dann noch seine Nachbarin aus ihrer Wohnung aus – nur mit einem Negligé bekleidet – und sucht bei Gilbert Asyl.

Als seine Schwiegermutter „nach dem Rechten sieht“, hat Gilbert doch arge Erklärungsnöte, warum all diese skurrilen und teils kriminellen Personen bei ihm ein und aus gehen. Trotz dieses Wahnsinns ist er dennoch wild entschlossen, nach Mallorca zu entfliehen. Doch wo wird die Geschichte enden? Im Wahnsinn? Auf Mallorca? Oder vielleicht tatsächlich irgendwo dazwischen? - Sehen Sie selbst …

Personen und Einsätze

9 Rollen (4w/5m) – davon 1 Rolle gut geeignet für Seniorin

Gilbert Miller
Frustrierter Ehemann, der entschieden hat, das Weite zu suchen  (246)

Caroline Miller
Dominante Ehegattin von Gilbert (32)

Peter Ericson
Gilberts naiver, aber bester Freund (164)

Jaqueline Touissant
Leicht bekleidete Nachbarin (32)

Lena
Prostituierte mit entsprechender „Berufskleidung“. Zuweilen frech und nicht gerade auf den Mund gefallen (70)

Angelo Stagioni
„Arbeitgeber“ von Lena. Spricht gebrochen Deutsch mit italienischem Akzent. Er sollte entsprechend auffallend gekleidet sein mit einem Anzug, weit geöffnetem Oberhemd, Gel in den Haaren und vielen Halsketten. Ausgestattet ist er mit einem „Springmesser“ (44)

Klaus
Möbelpacker. Trägt eine Latzhose und kariertes Hemd (14)

Robert, genannt Roberta
Ein „etwas anderer Möbelpacker“. Trägt eine Latzhose und ein grellfarbenes Hemd (rosa oder silber glitzernd, auf jeden Fall besonders schrill). Seine Haare sind modisch frisiert und im Gesicht könnte er, nicht zu auffällig, damenhaft geschminkt sein. Er geht beschwingt und mit femininen Bewegungen (75)

Penelope
Gilberts dominante und skeptische Schwiegermutter, ältere Dame (60)

Bühnenbild

Das Wohnzimmer von Gilbert und Caroline.

Vorne links eine Tür zur Küche. Hinten links eine Tür zum Hauseingang.

An der hinteren Wand links ist ein Fenster, rechts eine Vitrine. Dazwischen steht ein kleiner Tisch mit einem Radio und einem Telefon.

Hinten rechts eine Tür zum Bad, vorne rechts eine Tür zum Schlafzimmer. Auf der Bühne vorne rechts ein Teewagen, auf dem verschiedene alkoholische und nichtalkoholische Getränke sowie entsprechende Gläser stehen.

In der Mitte der Bühne ein Tisch, eine Couch und zwei Sessel. Vorne links stehen ein kleiner Kosmetikkoffer und ein großer Koffer.

Hinweis

Musikeinspielungen sind nur optional. Für eventuelle GEMA-Pflicht ist die Theatergruppe selbst verantwortlich.

Leseprobe

Für dieses Stück steht Ihnen eine Leseprobe als PDF-Datei zum Anzeigen bzw. zum Download zur Verfügung.

Bestellinformationen

Besetzung:4w 5m Zeit:Gegenwart, Winter Spielzeit:ca. 110 Minuten Erschienen bei:Plausus Theaterverlag, Kasernenstr. 56, 53111 Bonn Link zum Verlag:www.plausus.de E-Mail:info@plausus.de