Logo von Theater up platt

Tiet to tövern

Originaltitel:  Zauberhafte Zeiten / Magic Moments

Komödie von Kerry Renard. Deutsch von Angela Burmeister. Ins Plattdeutsche übertragen von Heino Buerhoop

Zum Stück

Was macht ein überzeugter Single, wenn er aus dem Urlaub zurückkehrt und eine attraktive Frau in seiner Wohnung vorfindet? Zunächst einmal guckt er dumm aus der Wäsche, dann will er den „Eindringling“ loswerden.

Doch so einfach ist das nicht: Die Wohnungsbesetzerin Debbie macht Eigenbedarf geltend, da sie wegen der Wirtschaftskrise ihr Eigenheim verloren hat. Diesen Akt der Willkür will sich Chris natürlich auf gar keinen Fall gefallen lassen, und so ist der Geschlechterkampf vorprogrammiert. Der flippigen Mutter Ellen, die ihren Sohn schon lange verheiraten will, kommt diese Entwicklung jedoch sehr gelegen. Endlich besteht die Hoffnung auf Enkelkinder.

Chris' Einstellung ändert sich jedoch, als er von seinem Arbeitgeber gefeuert wird. Nun sitzen zwei von der Wirtschaftskrise gebeutelte Menschen in einem Apartment und müssen sich überlegen, wie sie wieder zu Geld kommen. Da hat Debbie eine zündende Idee: Chris soll zusammen mit ihr als Zauberduo auftreten und so wieder Geld verdienen.

Zwar ist er anfangs von diesem Plan alles andere als begeistert, da Chris jedoch keine bessere Idee hat, beugt er sich schließlich dem weiblichen Diktat, denn auch Mutter Ellen ist Feuer und Flamme von der Aussicht auf die Showbühne – und so wird aus dem Zauberduo schließlich ein Zaubertrio.

Tag und Nacht wird im heimatlichen Wohnzimmer für den ersten Auftritt in einem Seniorenheim geübt, bis der große Tag der ersten eigenen Show schließlich bevorsteht ... und ganz nebenbei haben Amors Pfeile ihr Ziel auch noch erreicht, sodass Debbie und Chris wahrhaft „zauberhaften Zeiten“ entgegen sehen. (Inhalt übernommen von "Zauberhafte Zeiten (Renard)")

Anmerkungen der Autorin:

Bei den im Text verwendeten Zaubertricks handelt es sich lediglich um Vorschläge, die selbstverständlich auch durch andere Illusionen ersetzt werden können. In kleineren Theatern kann man auch mit so genannter Salonmagie oder Kartentricks arbeiten, während sich für große Häuser eher die Bühnenmagie empfiehlt.

Sollte Ihrem Theater z. B. ein echter Elefant zur Verfügung stehen, so würde ich natürlich den verschwinden lassen, es kann aber auch jeder andere kleinere Gegenstand sein. In jedem Fall sollten die Zaubertricks, besonders bei der abschließenden Magic-Show, so verblüffend wie möglich sein, damit Ihr Publikum neben einer guten Komödie auch perfekte Illusionen geboten bekommt.

Daher empfehle ich, möglichst während der Proben einen erfahrenen Magier zu engagieren, der die Tricks mit den Darstellern probt.

Personen

Christian (Chris) Rathmann
erfolgreicher Börsenmakler

Ellen Rathmann
seine Mutter

Dörte Ludwigs
attraktive Wohnungseigentümerin

Postbote und Conferencier

Bühnenbild

I. bis V. Bild

Ein geräumiges und schickes Apartment in einem angesagten Hamburger Stadtteil. Durch die großzügigen Fenster sind Häuserzeilen aus der Hafenszene zu erkennen. Die Wohnung von Chris Rathmann befindet sich im achten Stock des Hauses. Im Bühnenhintergrund ist die Eingangstür zu erkennen, welche direkt auf den Hausflur führt.

Auf der rechten Seite, vom Zuschauer aus gesehen, befindet sich die Badezimmertür. Gegenüberliegend, also links, ist ein Durchgang, der zu den übrigen Räumen  (Schlafzimmer usw.) führt. Auf der Bühne befindet sich eine kleine, aber sehr moderne Küchenzeile mit integrierter Bar sowie zwei Barhockern. Außerdem stehen ein modernes Designersofa in Form eines großen Kussmundes und ein kleines Tischchen im Raum.

VI. Bild

Die Bühne eines Ferienclubs

Leseprobe

Für dieses Stück steht Ihnen eine Leseprobe als PDF-Datei zum Anzeigen bzw. zum Download zur Verfügung.

Bestellinformationen

Besetzung:2w 2m Zeit:Gegenwart Erschienen bei:Vertriebsstelle und Verlag, Buchweizenkoppel 19, 22844 Norderstedt Online bestellen:www.vvb.de E-Mail:info@vvb.de