Logo von Theater up platt

Nich in mien Huus!

Originaltitel: Nicht in meinem Haus!

Komödie von Regina Harlander. Ins Plattdeutsche übertragen von Heino Buerhoop

Zum Stück

Jutta führt ein beschauliches Leben. Zusammen mit Freundin und Mitbewohnerin Hilde genießt sie, neben trauten Plauderstündchen mit ihrem charmanten Nachbarn Fritz, vor allem eines: Ihre wohlverdiente Ruhe!

Wäre da nur nicht der finanzielle Engpass, der Jutta vor die Wahl stellt, entweder die harmonische Wohngemeinschaft aufzugeben oder zur Aufbesserung der Haushaltskasse weitere Untermieter aufzunehmen. Der Not gehorchend lässt sie sich schließlich darauf ein und hofft auf sittsame Damen älteren Semesters.

Die beiden Interessentinnen Jenny und Susi entsprechen dieser Vorstellung jedoch keineswegs! Um dennoch den Zuschlag für das möblierte Zimmer zu erhalten, verschweigen die beiden ihren Vermieterinnen kurzerhand, dass sie sich ihr Studium durch die Arbeit bei einer Sexhotline finanzieren. Und auch für das zweite Zimmer haben sich Interessenten gefunden: Günther und Stefan, zwei junge Männer undurchsichtiger Herkunft, setzen alles daran, um in die Frauen-WG aufgenommen zu werden.

Dazu verschaffen sich die findigen Junggesellen sogar eine neue Identität. Als Ordensschwestern Alberta und Bilhildis können sie die sittenstrenge Jutta zwar von sich überzeugen, rufen jedoch zugleich Jenny und Susi auf den Plan.

Diese gelangen zu der Überzeugung, dass es sich bei den neuen Mitbewohnern um zwei gesuchte Serientäter handelt, die bereits für etliche Einbrüche verantwortlich zeichnen. Das Auftauchen der vermeintlichen Beute, diverse fragwürdige Anrufe und Nonnen, die sich bei Jutta begegnen, machen nicht nur das Verwechslungschaos perfekt, sondern sorgen auch dafür, dass es in ihrem „ehrenwerten“ Haus um Ruhe und Beschaulichkeit endgültig geschehen ist!

Personen

und Einsätze:

Jutta (119)
Hauseigentümerin und Witwe, sehr bedacht auf ihren tadellosen Ruf; Sitte und Anstand gehen ihr über alles. Alter ab Mitte 60 aufwärts.

Hilde: (180)
Juttas beste Freundin, hat eine wesentlich unbeschwertere Einstellung zum Leben und lebt mit ihr in einer WG; ebenfalls verwitwet, ähnliches Alter.

Jenny Kleen (128)
Studentin auf Wohnungssuche, gewieft und attraktiv, hütet vor Jutta ein Geheimnis; Alter Mitte bis Ende 20.

Susi Richter (131)
Jennys Freundin, auch Studentin, attraktiv, weniger taff als Jenny; Alter wie Jenny.

Fritz Köhler (92)
Juttas und Hildes Nachbar, alleinstehend, Kavalier alter Schule, schwärmt für schöne Frauen, Alter ab 60 aufwärts.

Günther Kläger (121)
Verzweifelt auf Wohnungssuche, verkleidet sich als Nonne und gibt sich als Schwester Alberta aus; Alter Mitte bis Ende 30.

Stefan Winzig (107)
Günthers Freund und Kollege, sucht ebenfalls eine Wohnung und gibt sich auch als Nonne aus, nennt sich Schwester Bilhildis; ähnliches Alter.

Mechthild (17)
Fritz' Schwester, Mutter Oberin eines Klosters, würdiges und besonnenes Auftreten; nicht mehr ganz jung.

Bühnenbild

Alle drei Akte spielen in der Wohnstube in Juttas Haus. Die Bühne hat insgesamt drei Aufgänge.

Eine Haustür auf der linken Seite kennzeichnet den Ausgang ins Freie. Eine Zimmertür auf der rechten Seite deutet den Zugang zu weiteren Wohnräumen des Erdgeschosses an.

Auf der linken Rückseite der Bühne „führt“ außerdem eine Treppe zu den oberen Räumen des Häuschens. Ist der Aufbau einer solchen nicht umsetzbar, kann alternativ eine weitere Zimmertür an der Rückseite der Bühne eingerichtet werden.

Die Ausstattung ist kleinbürgerlich, aber freundlich und sauber. Notwendige Einrichtungsgegenstände sind ein Tisch mit einigen Sitzgelegenheiten. Auf der Bühne befindet sich außerdem ein schnurloses Telefon. Benötigte Requisiten sind gegebenenfalls beim jeweiligen Auftritt mit angegeben.

Leseprobe

Für dieses Stück steht Ihnen eine Leseprobe als PDF-Datei zum Anzeigen bzw. zum Download zur Verfügung.

Bestellinformationen

Besetzung:5w 3m Zeit:Gegenwart Erschienen bei:Plausus Theaterverlag, Kasernenstr. 56, 53111 Bonn Link zum Verlag:www.plausus.de E-Mail:info@plausus.de